Schärfer gehts nicht – vom Dengeln und Wetzen

gh

Na klar – das verwendete Sensenblatt muss scharf sein. Dünn und scharf. Sozusagen haarscharf. 

Nein, das Wetzen mit einem Wetzstein, den Du aus Filmen kennst, dient nicht zum Schärfen des Blattes! Das ist ein Irrtum. Der Wetzstein hat eine ganz andere Funktion: Beim Mähvorgang verbiegt sich die dünne Scheide ein wenig – mit dem Wetzstein wird sie deshalb wieder in die richtige Richtung gebracht.  Gewetzt wird alle paar Minuten während der Arbeit, und zwar nur an der dünnen Schneide.

Um Sensenblätter zu schärfen, werden sie an der Schneide (dem Dangl) mit einem speziellen Hammer platt gehämmert. Dengeln ist Kaltschmieden, eine anstrengende Präzionsarbeit und je nach Qualität des Sensenblattes alle 10 – 12 Netto-Arbeitsstunden erforderlich. Außerdem kommt es darauf an, WAS und WIE geschickt Du vorher gemäht hast.

Dengeln dauert: Mehrere Arbeitsdurchgänge sind erforderlich und mehrere hundert exakt sitzende Hammerschläge auf die Schneide ( = der Dangl). Achtung: Nur geschmiedete Sensenblätter lassen sich dengeln, nicht jedoch Blechblätter (meist aus Fernost). Diese billigen Blechblätter sind für den einmaligen Gebrauch gedacht. Von Billigblättern bis ca 30 EUR raten wir ab. Ein gutes Sensenblatt hat seinen Preis!

Dengeln

Dengel braucht Kraft, Erfahrung & präzise Zieltechnik. Früher war Dengeln eine Aufgabe des Dorfschmieds. NIEMALS werden Sensenblätter mit einer Flex bearbeitet!

Zum klassischen Dengeln gehört ein Dengelamboß und ein 500 Gramm schwerer Dengelhammer. Es gibt ebenso viele verschiedene Arten von Dengelhämmern wie Dengelambosse. Das ist regional bedingt oder eine Sache der Tradition. Bei einem flachen Amboß wird ein Hammer mit spitzen Finnen verwendet, bei einem Spitzamboss die flache Seite des Dengelhammers.

 

Mit den Hammerschlägen wird das Stahlmaterial dann an der Schneide gezielt ausgedünnt und zugleich verdichtet, also gehärtet. Fehler dabei zerstören bisweilen das Blatt. Weil Dengeln so schwierig ist, wurden immer wieder Geräte und Apparate erfunden, die das Dengeln erleichtern sollten – leider ohne großen Erfolg. So zum Beispiel die “Sensenleier”, bei der das Sensenblatt durch ein Kugellager gezogen und durch die Stahlkugeln flachgequetscht wird.  Da aber “Quetschen” nicht “Verdichten” ist, gibts nur lausige Erfolge.

Allein der Schlagdengler (“Dengelbengel”, “peening jig”) ) hat sich als hervorragend erwiesen. Erfunden vor etwa 150 Jahren in England und vor allem dort, den vereinigten Staaten, und in den Staaten um Deutschland herum gebräuchlich. Der Trick: Das Sensenblatt wird auf einen Metallteller mit Stift in der Mitte gelegt, über den Stahlstift werden konisch geformte Hülsen gestülpt, auf die man mit einem Hammer schlägt. Jetzt braucht man nur noch die Hülse treffen, das präzise Zielen entfällt. Die spitz zulaufenden Hülsen an der Unterseite erledigen den Rest. Genial!

Der Sclagdengler macht das Dengeln “Laiensicher”. Die Sensenschule empfiehlt daher ausdrücklich den Schlagdengler / Dengelbengel zum Dengeln.

Wie das Dengeln mit dem Schlagdengler funktioniert, zeigt dieses Video (in englische Sprache):

 

Die Dengelfee (PEENING FAIRY)

Die Sensenschule hat es geschafft, das Dengeln mit dem Schlagdengler nocheinmal zu vereinfachen:  Mit der “Dengelfee”. Die Dengelfee ist ein weiteres geniales Dengel-Hilfsmittel, ein Adapter zwischen Schlaghülse und Werkzeugaufnahme eines Bohrhammers. Die Dengelfee wird mit einem Elektro-Bohrhammer verwendet. Im Kurs der Sensenschule zeigen wir, wie es geht.

“Dengelfee” (peening angel) und Dengelbengel sind eine unschlagbare Hilfe – das effektivste Dengelzubehör, den es je gab.

Our peening fairy is the ultivative scythe blade sharpening help. Only to use with our peening jig as an adapter to a SDS + drill hammer.

Der eingeschaltete Bohrhammer übernimmt nun die Aufgabe des Dengelhammers, selbsttätig und schnell. TIPP: Wir nutzen einen Bohrhammer mit 1,7 KJ Schlagkraft und Drehstopp.

Der Erfolg: Mit ein klein wenig Übung ist die Schneide binnen weniger Minuten für die nächste Mahd scharf. Selbstverständlich ist traditionelles Dengeln mit drei Arbeitsgängen nicht 100 % ig zu ersetzen. Wie einfach jedoch das Dengeln mit dem Schlagdengler und Dengelfee (“peening jig & peening angel”) funktioniert, zeigt dieses Video: Nur mit Schlagdengle min. 0:00 – 2: 30, zusätzlich mit Sensenschule- Dengelfee ab min. 2:30.

Genial einfach- einfach genial!

Wir empfehlen daher den Teilnehmern unserer Sensenkurse den Gebrauch unseres hauseigenen Dengelapparates:  das Set aus Dengelbengel & Dengelfee:  NUR bei der Sensenschule erhältlich.

Beschreibung:

Schlagdengler (Dengelbengel) und Dengelfee
(peening jig & peening angel)

Sie erhalten:

* 1 x Schlagdengler inklusive zwei Dengelhülsen
 * 1 x Dengelfee (Adapteraufsatz SDS)

 59,00 EUR

Für Kursteilnehmer (direkt nach einem Kurs): 49,00 EUR Das ideale Geschenk!

A perfect present for all who prefer mowing with a scythe!!

 

Fragen zur Dengelfee: info(at)sensenschule.de

 

Wetzen

Das Wetzen des Sensenblatts mit einem Wetzstein ist KEIN Schärfen, wie so oft angenommen.

Der für Sensenblätter speziell geformte Wetzstein hat nur die Aufgabe, jenen Grat (leichte Verbiegung an der hauchdünnen Schneide) wieder geradezurichten, der sich beim Mähen durch den Gegendruck des Mahdgutes automatisch gebildet hat. Dadurch die Verbiegung wirkt die Sense “stumpf”. Mit wenigen gezielten Strichen eines (nassen) Wetzsteins wird die so verbogene Schneide wieder “ausgerichtet”. Das Sensenblatt schneidet wieder deutlich besser.

 

Der richtige Wetzstein

 

Selbstverständlich gibt es verschiedene Arten von Wetzsteinen: Sensenwetzsteine zeichnen sich durch eine typische ovale, zigarrenförmige Form aus. Dies aus gutem Grund! Zum Wetzen von Sensenblättern bitte nur diese Wetzsteine verwenden, keine eckigen / geraden Abziehsteine. Auch den so genannten “Sensenstreichern” steht die Sensenschule RheinBerg kritisch gegenüber.

Geeignet zum Wetzen sind natürliche und künstliche Wetzsteine . KUNSTWETZSTEINE sind industriell gefertigt und bestehen aus einem Trägerstoll und einer schleifenden Beimischung.

Kunstwetzstein

NATURWETZSTEINE sind aus einem Sandsteinbruch gewonnen und danach bearbeitet/ geschliffen, bis sie die gewünschte Form und Größe haben. Naturwetzsteine herstellen ist ein traditionelles Handwerk. Naturwetzsteine sind teuer und brechen leicht. Aber sie sind bei guten Sensenblättern die allerbeste Wahl, um das Sensenblatt möglichst schonend zu wetzen. Wenn möglich, empfehlen wir, bei einem guten Sensenblatt auch immer einen guten Naturstein zu verwenden.

Wetzstein Natur: “Roter Storch”

Die Sensenschule empfiehlt Naturwetzsteine. Wahrend der Kurse verwenden wir den “roten Storch” , der leider nicht mehr im Handel erhältnisch ist.

Kosteninfo: Kunstwetzsteine liegen bei ca. 4-10 EUR (Stück) , Naturwetzsteine bei ca. 10 – 40 EUR.